Sommer, Hitze – und Müdigkeit …

Endlich haben wir Sommer, endlich können wir richtig viel Zeit draußen verbringen, endlich sind alle gut gelaunt und das Leben ist unbeschwerter.

Und dann ist da diese Dauer-Müdigkeit. Zumindest geht es mir so.

Erst dachte ich, ich habe vielleicht neuerdings eine Pollen-Allergie. Oder ich trinke zu wenig. Oder ich schlafe nicht ausreichend. Aber dem ist nicht so. Ein Besuch bei meiner Heilpraktikerin ergab: ich vertrage die Hitze schlicht und ergreifend nicht. Das ich nicht Hurra schreie wenn alle in der prallen Sonne brutzeln und ich lieber in den Schatten gehe, ist kein Geheimnis. (Ich muss ja meine Blässe kultivieren :-D). Aber das ich jetzt deswegen auch noch müde bin? Andere machen einen Winterschlaf und mir geht’s im Sommer so?

Um trotzdem gut – und nicht ganz so müde – durch den Sommer zu kommen, habe ich ein wenig recherchiert und weil es dir vielleicht auch so geht, möchte ich meine Ergebnisse mit dir teilen.

Fangen wir mit dem Basiswissen an.

Menschen mit Herz-Kreislauf-Problemen, sind anfällig für die Somemrhitze. Der Grund liegt darin, dass sich bei großer Hitze unsere Gefäße weiten. Dadurch wird über die Haut mehr Wärme abgeleitet und wir beginnen zu schwitzen. Folglich steht dem Kreislauf im Körper jedoch weniger Blut zur Verfügung, um den Blutdruck aufrecht zu erhalten.

Daher muss das Herz vermehrt pumpen, da in den weit gestellten Gefäßen mehr Blut „versackt“ – für unseren Motor also doppelte Arbeit.

Übersetzt heißt das nichts anderes, als den Körper zu kühlen und wenig zu belasten:

Morgens lüften.
Nutze die frische Morgenluft und lasse sie durch deine Wohnung oder dein Haus strömen, damit du eine angenehme Raumtemperatur behältst. Damit das so bleibt, lasse die Jalousien am besten runter.

Luftige Kleidung.
Naturfasern vermeiden Hitzestau, mit einem Hut oder Tuch bewahrst du einen kühlen Kopf.

Viel Trinken.
Mindestens 2,5l am Tag sollten es sein. Geeignet dafür sind Mineralwasser oder stark verdünnte Saftschorlen in Raumtemperatur oder lauwarmer Hagebutten-, Melissen- oder Kümmeltee. Rosmarintee hilft bei niedrigem Blutdruck.

Leicht essen.
Verzichte auf schwere Lebensmittel, die dich träge machen und greife lieber zu fettarmem Essen sowie viel frischem Gemüse und Obst. Melonen sind besonders erfrischend.

Mittagsschlaf.
Wenn du es dir erlauben kannst, halte einen kurzen Mittagsschlaf von max. 30 Minuten. Auch das belebt und erfrischt.

Anstrengung vermeiden.
Verschiebe körperliche Aktivitäten auf den Morgen oder Abend, wenn die Temperaturen etwas abgekühlt sind.

Kühlender Sport.
Das gilt auch für Sport.  Oder weiche auf Sportarten aus, die du auch im Wasser ausführen kannst, denn das kühle Wasser belebt deinen Kreislauf.

Natürlich hält auch der Yoga einige kühlende Übungen parat. Schreibe mir gern in’s Kommentarfeld, ob du eine solche Übungsreihe von mir bereit gestellt haben möchtest. 🙂

Kalte Bein- und Unterarmduschen.
Kalte Bein- und Unterarmduschen sorgen dafür, dass deine Müdigkeit schnell vertrieben wird. Oder probiere ein lauwarmes Fußbad aus.

Lauwarm Duschen.
Warmes Wasser weitet unsere Gefäße und wir fühlen uns erfrischter. Vor dem Schlafengehen am besten lauwarm duschen.

Eisen.
Neben der Vitaminversorgung muss auch ein optimaler Eisenwert gewährleistet sein – lass überprüfen, ob du aureichend versorgt bist.

Wenn du auch noch Ideen und Tipps gegen Müdigkeit im Sommer hast, freue ich mich über deinen Kommentar.

 

Advertisements